Jürgen_Stolz

Wieviel Leid (v)erträgt der Mensch?

Ein Psychotherapeut berichtet aus seiner therapeutischen Arbeit

Auch wenn der Referent schwul ist, ist es dieser Abend noch lange nicht. Auch heterosexuelle Menschen sind leidensfähig und leiden nicht schlechter, seltener oder oberflächlicher als Schwule. Und Leiden ist für die Betroffenen kein Spaß; an ein humorvolles Grinsen über das eigene Schicksal ist dann nicht mehr zu denken. Leid kann einem das ganze Leben kaputt machen, selbst in Bereichen, wo es eigentlich gar keine Rolle spielen müßte.
An diesem Abend berichtet Jürgen aus seiner therapeutischen Arbeit, in der er sich zwangsläufig mit Menschen in leidvollen Lebenslagen auseinandersetzen muß. Der Abend ist nicht als reiner Vortrag konzipiert, sondern soll in ein Gespräch mit den Gästen führen. Aus ZuhörerInnen können also TeilnehmerInnen werden. Und vielleicht finden wir ja auch noch irgendwo ein Fünkchen Hoffnung für unseren restlichen Lebensweg....

Eine e-mail an den Referenten?

zurück ins Archiv

zur Startseite